Tischabendmahl am Gründonnerstag

Zum zweiten Mal haben wir an Gründonnerstag einen Gottesdienst mit Abendmahl an Tischen gefeiert. Dazu wurde der Altarraum der evangelischen Kirche in Kupferzell aufwändig umgestaltet. Das Team des Gottesdienstes hat ein Abendbrot mit Fladenbrot, Salaten, Oliven, Öl und Couscous auf eine festliche Tafel gedeckt, an die sich die Gemeinde zu Gottesdienst und Abendessen setzte. Nach den biblischen Lesungen wurde das Abendessen mit dem Brotwort Jesu eröffnet: "Nehmt und esst, das ist mein Leib." Der Gottesdienst endete mit dem liturgischen "Verlöschen der Lichter." Nach der Festnahme Jesu fliehen die Jünger - es kommt die dunkle Stunde vom Tod Jesu. Erst in der Osternacht werden die Lichter wieder entzündet. Das Tischabendmahl an Gründonnerstag erinnert uns daran, dass auch das letzte Abendmahl Jesu eigentlich eine ganz normale Mahlzeit umrahnt hat. Das Reich Gottes war seiner Meinung nach kaum besser zu vergleichen als mit einem großen Mahl, zu dem alle eingeladen sind und bei dem alle satt werden.