Ökumenischer Arbeitskreis faire-Welt

Unser Arbeitskreis ist aus dem Weltladen Kupferzell hervorgegangen, der bis 2011 im Gemeindehaus Kupferzell bestand. Inzwischen gibt es im oberen Stockwerk des Gemeindehauses einen Schrank mit Lebensmitteln aus dem fairen Handel, die bei Veranstaltungen erworben werden können. Zu den Öffnungszeiten des Pfarramts ist auch der Kauf fairer Produkte im Pfarramt möglich.

 

Mit dem Kauf fairer Produkte tragen Sie dazu bei, dass die Menschen in den Herstellungsländern iher Produkte zu gerechten (fairen) Bedingungen und Löhnen herstellen können.

 

Zusätzlich lädt der faire-Welt-Kreis drei Mal im Jahr (Neujahrscafé, Sommercafé, Adventscafé am 1. Advent) zu fair gehandeltem Kaffee und Kuchen und Torte in das ev. Gemeindehaus ein. Der Erlös aus den faire-Welt-Cafés kommt ausnahmslos den Projekten zu Gute, die wir unterstützen.

Diese Projekte unterstützen Sie zusätzlich beim Einkauf in unserem faire-Welt-Schrank und durch Ihre Spende bei unseren Cafés

Das Internato Rural ist eine gemeinnützige Einrichtung in Teófilo Otoni (Brasilien), die Jahr für Jahr ca. 100 Jugendliche betreut. Die Zielgruppe sind aus ärmlichen Verhältnissen stammende Jugendliche aus dem ländlichen Milieu, vorzugsweise aus dem Mucurí-Tal. Beim Eintreten in das Internat sollten die Mädchen und Buben zwischen 14 und 16 Jahren alt sein und zumindest die siebte Schulklasse erfolgreich bestanden haben. Die Arbeit des Internato fußt auf den drei Grundpfeilern: formale Schulbildung, berufliche Ausbildung und Ausrichtung des Lebens im Rahmen christlicher Werte.

 

Den jungen Menschen werden drei verschiedene berufsausbildende Kurse angeboten: ein landwirtschaftlicher Grundkurs, ein Grundkurs in Sozialentwicklung für die Mädchen und einen Grundkurs in Landmaschinenmechanik für die Jungen. Seit August 2005 wird auch ein offiziell anerkannter Technischer Landwirtschaftlicher Kurs angeboten, der auch für Teilnehmende außerhalb der Schule offen steht. Alle Kurse haben eine Dauer von jeweils zwei Jahren. Im Mai 2013 feierte das Internato Rural seinen 48. Geburtstag. In der technischen Landwirtschaftsschule werden 124 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, von denen 72 im Internat leben. Erfahren Sie mehr unter: www.gaw-wue.de

 

Das Centro Social Cantinho do Girassol (Sonnenblumeneckchen) ist eine im Jahr 1972 von der evangelischen lutherischen Gemeinde in Brasília in der Satellitenstadt Ceilândia gegründete Kindertagesstätte. In Ceilândia wohnten ursprünglich die Arbeiter, die Brasília gebaut hatten, denen es aber untersagt war, in der Stadt zu leben. Ihnen wurde Bauland etwa 50 Kilometer außerhalb der Stadt zugewiesen. Es entstanden Wohnungen, aber keine Infrastruktur. Arbeitslosigkeit und Armut waren weit verbreitet. Die Kindertagesstätte wurde gegründet, um den Kindern einen geregelten Alltag und regelmäßige Mahlzeiten zu ermöglichen. Die Diakonissen in der Kindertagesstätte wurden von Frauen aus der Gemeinde Brasílias persönlich unterstützt. Sie halfen beim Kochen, betreuten Kinder bei den Hausaufgaben und bauten im Garten Nutzpflanzen an, um den Kindern Anregungen für den eigenen Garten zu geben. Kleinkinder wurden in der Kinderkrippe versorgt, so dass ihre Mütter einer Arbeit nachgehen konnten.

 

Inzwischen wird die Einrichtung von Staat unterstützt. Zur Einrichtung gehören eine Kinderkrippe, Werkstätten zur Berufsmotivierung und -vorbereitung wie eine Lehrküche mit der Möglichkeit, ich zur Bäckerin zu qualifizieren, sowie ein Schutzhaus für Mädchen, die Opfer sexueller Gewalt geworden sind. 

Professionelle Erzieher, Lehrer und Sozialarbeiter haben im Jahr 2004 insgesamt 781 Kinder, Jugendliche und Erwachsene betreut und die Eltern der Kinder beraten.