Herzlich Willkommen

Gemeindebrief Dezember 2020more_vertical
Gemeindebrief Dezember 2020close

Der neue Gemeindebrief ist online und wird bald auch im Briefkasten zu finden sein.

Tagzeitengebetemore_vertical
Tagzeitengebeteclose

Gerade in diesen ungewissen und schwierigen Zeiten ist es gut und heilsam, unseren Tagen eine Struktur, einen Rhythmus zu geben und uns regelmäßig mit Gott zu verbinden.

 
Auf der Suche nach einem geistlichen Impuls?more_vertical
Auf der Suche nach einem geistlichen Impuls?close
19:30 Läuten und Betenmore_vertical
19:30 Läuten und Betenclose

Die Glocken sollen uns daran erinnern, dass wir unser Leben auch in diesen Krisentagen mit dem großen Horizont der Gegenwart Gottes sehen. Die Glocken rufen uns zur Andacht und Fürbitte. Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.

Landesbischof Frank Otfried July

 
Obst- und Weinwanderungmore_vertical
Obst- und Weinwanderungclose

Ein sonniger Sonntag im September. Der Bezirksarbeitskreis Öhringen des Evangelischen Bauernwerks hatte zur Obst- und Weinwanderung rund um Pfedelbach eingeladen. Der Einladung folgten rund 70 Interessierte. Der geführte Spaziergang ging entlang von Streuobstwiesen, Feld und Wald - immer mit einer herrlichen Aussicht auf die Hohenloher Idylle. Während dem dreistündigen Spaziergang machte die Gruppe an verschiedenen Stationen Halt. Dort wurden jeweils die landwirtschaftlchen Besonderheiten der Region erklärt. Reinhold Böhringer führte die Gruppe auf eine Streuonstwiese, die er pflegt. Baumschnitt, Bewässerung und Pflege sei sehr aufwendig und keinesfalls wirtschaftlich, sagte der Rentner. Trotzdem mache er das sehr gerne. Er appelierte an alle Ruheständler, sich mehr in die Pflege von Streuobstwiesen zu engagieren und somit die Hohenloher Kulturlandschaft zu erhalten. Auch wenn zurzeit viele neue Bäume in guter Absicht gepflanzt werde deren intensive Pflege oft vernachlässigt, was die Bäume kaputt mache. Auf der Streuobstwiese zeigte Böhringer verschiedene Apfelsorten, darunter auch alte Sorten, die alle köstlich schmeckten. Karl Mozer erklärte an einer anderen Station mit weitem Rundumblick die Region und Landschaft. Fast jeder Teilnehmer konnte seinen Heimatort sehen. Als die Gruppe am Haus von Imker Christoph Soter Halt machte, zeigte er einige seiner Bienenvölker und ermöglichte den Blick in einen Bienenkasten. Seine Faszination steckte die Teilnehmer an und weckte großes Interesse an den kleinen Tierchen. Beim nächsten Stopp berichtete Rudolf Deitigsmann über die Situation der Landwirte im Hohenlohekreis. Zum Abschluss hilt Bezirksbauernpfarrer Arnim Speck eine kleine Andacht vor beeindruckendem Panorama.  

Hilfe, ich darf nicht raus!more_vertical
Hilfe, ich darf nicht raus!close

Sind Sie unter Quarantäne oder zählen sich zu einer Risikogruppe in Bezug auf das Coronavirus? Wenn Sie Hilfe brauchen, z.B. jemanden, der für Sie einkauft, dann melden Sie sich unter 07944/950170.

 

 

 
 
 

Hier finden Sie Informationen zu

 

sowie den Einrichtungen der Kirchengemeinde wie dem Seniorenmobil und der Nachbarschaftshilfe.

Gerne dürfen Sie auch persönlich Kontakt mit uns aufnehmen.

 
 

Kontakt

Evangelisches Pfarramt Kupferzell

Pfarrer Raphael Häfele

Pfarrerin Hannah Häfele

Kirchgasse 10

74635 Kupferzell

Tel: 0 79 44 95 01 70

Fax: 0 79 44 95 01 71

Mail: gemeindebuero.kupferzelldontospamme@gowaway.elkw.de

Öffnungszeiten Pfarramt

Montag 15 Uhr bis 17 Uhr

Dienstag und Mittwoch 9 Uhr bis 12 Uhr

Freitag 9 Uhr bis 12 Uhr, 14 Uhr bis 17 Uhr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 01.12.20 | Psalm 24 als Augenschmaus

    Am 1. Dezember startet der digitale Adventskalender der EKD - und der erste Beitrag kommt aus der württembergischen Landeskirche: eine opulente und meditative Video-Version des 24. Psalms "Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehre einziehe!"

    Mehr

  • 01.12.20 | 450. Todestag von Matthäus Alber

    Matthäus Alber wurde der Reformator seiner Heimatstadt Reutlingen. Dort formte er ein evangelisches Modell für die Stadt, das Vorbild für ganz Württemberg werden sollte. Er wurde auch der „Luther Schwabens“ genannt.

    Mehr

  • 29.11.20 | Erster Advent - ein besonderer Tag

    Der erste Advent ist ihr eigentlich der liebste der vier Adventssonntage, meint Rundfunkpfarrerin Lucie Panzer in ihrem geistlichen Impuls. Denn der erste Advent öffnet schon den Blick auf Weihnachten, aber noch ohne den wachsenden Stress der Adventszeit.

    Mehr