Das Seniorenmobil

Ein gutes Stück Kupferzell

 Ein einmaliges Projekt erleichtert den älteren Kupferzellern das Leben in der Gemeinde: das Senioremobil bietet die Möglichkeit, ohne eigenes Auto in unserer Gemeinde mobil zu bleiben.

Die Fahrzeugspende der Firma RECA-NORM anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums hat es möglich gemacht, dass eine gute Idee in die Praxis umgesetzt werden konnte. Die Evangelische Kirchengemeinde hat das Projekt Seniorenmobil  in die Trägerschaft des Krankenpflegevereins übernommen und verwirklicht.  

Heute wissen wir: Es hat sich bewährt.
Das Seniorenmobil ist seit März 2007 von Montag bis Freitag unterwegs und für viele ältere Mitbürger eine große Hilfe. Es kann jedoch auf Dauer nur gelingen, wenn viele Kupferzeller Mitglied  des Krankenpflegevereins sind und dieses gute Stück Kupferzell mit ihrem Beitrag unterstützen.

Was ist das Seniorenmobil?

Ein großes Auto, in das ältere Menschen gut einsteigen können. Es wird telefonisch angefordert, holt die Fahrgäste vor dem Haus ab und fährt sie innerhalb im Bereich Kupferzell und Künzelsau zum Beispiel zum Arzt, zum Mittagstisch für Senioren, zur Seniorengymnastik, zu den Seniorennachmittagen der Kirchengemeinden und der Vereine, zu Besuchen bei alten Freunden und im Pflegeheim, zum Seniorengottesdienst oder zum Einkaufen

Gefahren wird das Fahrzeug von Ingrid Ludwig, Paula Haas, Petra Graue und Sabine Hanel.
Sie entscheiden, welche Fahrten zeitlich möglich sind.

Wer kann das Seniorenmobil nützen?

Nur Mitglieder des Krankenpflegevereins der Evangelischen Kirchengemeinde Kupferzell und ihre Ehepartner, sofern sie das gesetzliche Rentenalter erreicht haben oder Mitglieder mit Schwerbehindertenausweis. Sie erhalten dazu einen Fahrausweis.  Kinder und andere Familienmitglieder können nicht mitgenommen werden.

Was kostet die Fahrt mit dem Seniorenmobil?

Nichts. Das unterscheidet dieses Projekt vom Taxi oder Bus. Die Fahrtkosten tragen die Mitglieder mit Ihrem Beitrag zum Krankenpflegeverein. Er beträgt 45 Euro im Jahr (15€ für die Arbeit der Diakoniestation, 30€ für das Seniorenmobil).

Um Missverständnisse zu vermeiden, nehmen die Fahrerinnen auch keine Spenden entgegen.

Wann fährt das Seniorenmobil?

Das Seniorenmobil steht nicht auf Abruf bereit, sondern die Fahrt muss spätestens am Tag vorher telefonisch vereinbart werden und in den Dienstplan der Fahrerinnen passen. Wir bieten diesen Fahrdienst werktags außer samstags zwischen 8.30 Uhr und 17.30 Uhr an.

Fährt das Seniorenmobil auch außerhalb von Kupferzell?

Normalerweise nicht. Das ist ganz einfach eine Frage der Fahrtdauer. Wir wollen ja möglichst viele Fahrtwünsche erfüllen und beschränken uns deshalb auf Fahrten innerhalb der Großgemeinde Kupferzell, damit das Seniorenmobil nicht zulange für eine einzelne Fahrt unterwegs ist. 

Jedoch sind Fahrten nach Künzelsau  möglich, weil sich dort viele Fachgeschäfte und Fachärzte befinden, die es in Kupferzell nicht gibt.

Wie bestelle ich das Seniorenmobil?

Durch einen Anruf auf das Handy des Seniorenmobils. Die Telefonnummer steht auf dem Fahrausweis des Krankenpflegevereins. Es ist eine Festnetz-Rufnummer, so dass der Anruf zum Ortstarif erfolgt. 

Mit den Fahrerinnen vereinbaren Sie dann einen Termin; sie versuchen, möglichst alle Wünsche zu erfüllen. Dennoch ist eine Absprache notwendig, wenn etwa ein Arzttermin vereinbart werden muss. Denn es könnte ja sein, dass das Seniorenmobil zu diesem Termin bereits belegt ist 

Während der Fahrt dürfen die Fahrerinnen nicht telefonieren. Deshalb müssen Sie häufig eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, damit Sie zurückgerufen werden können.

Unterstützen

Wir können den Senioren nur dann solidarisch beistehen, wenn es viele Kupferzeller gibt, die dieses Projekt uneigennützig unterstützen.

- Wenn Sie das Projekt Seniorenmobil dauerhaft unterstützen wollen, dann freuen wir uns über Ihre Mitgliedschaft im Krankenpflegeverein. Wir brauchen auch Mitglieder, die noch nicht im Rentenalter sind. Der Jahresbeitrag beträgt 45 Euro; davon werden zwei Drittel für das Seniorenmobil verwendet. Mit dem letzten Drittel unterstützen Sie die Diakoniestation.

Wenn Sie das Projekt Seniorenmobil mit einer einmaligen Spende unterstützen wollen, dann freuen wir uns über Ihre Überweisung auf eines unserer Konten:

Sparkasse Hohenlohekreis
BIC SOLADES1KUN
IBAN DE83 6225 1550 0001 4300 71

Volksbank Hohenlohe
BIC GENODES1VHL
IBAN DE79 6209 1800 0180 3450 08

Verwendungszweck: Seniorenmobil